Wir können es selber noch fast nicht glauben, doch der Tag ist da, Tag 402, an dem wir nach Hause zurückkehren. Die Emotionen sind mindestens genau so hoch wie am Tag unserer Abreise.

Am 31. Juli 2010 sind wir von Zürich weggeflogen und am 6. September 2011 setzen wir nach 402 Tagen wieder unseren Fuss auf Heimatlandboden. Nun sitzen wir hier in Windhoek, nachher geht unser Flug via Johannesburg und Doha nach Zürich. 20 Stunden und 20 Minuten, soll die Reise dauern.

Wie geht es uns? Wie ist unsere Gefühlslage beim Gedanken an die Heimkehr? Das sind die Fragen, die wir schon seit ein paar Tagen oft gestellt bekommen. Uns beschäftigt das Thema Heimreise schon seit Wochen und je näher die Heimreise rückt, umso emotionaler werden wir beim Gedanken daran. Auch wenn wir traurig sind, dass unser Lebenstraum dieser Weltreise mit dem heutigen Tag zu Ende geht, überwiegt mittlerweile die Vorfreude auf unsere Familien, Freunde und Katzen, die uns in der Schweiz am Flughafen, zu Hause und im Alltag mit einer solchen Freude erwarten, dass wir auch gar nicht anders können, als uns zu freuen :-).

Wir schätzen uns unendlich glücklich, dass wir diese Weltreise machen konnten, dass wir diesen Traum zusammen wahr werden lassen konnten. Jeder von uns persönlich, aber auch wir zusammen als Paar werden ein Leben lang von dieser Erfahrung und unseren Erlebnissen zehren können.

So viele Menschen haben zu unserem gelingenden Reisejahr beigetragen, Familie und Freunde waren während den fast 14 Monate dank modernster Kommunikationsmittel trotz der geografischen Distanz immer mit uns. Wir haben spannende Bekanntschaften geschlossen, neue Freundschaften sind entstanden, wir haben Reisegenossen gefunden und wir wurden in Familien aufgenommen.

Immer mit uns gereist sind unsere Familien und Freunde zu Hause. Allen voran unsere Eltern, die uns jede erdenkliche Unterstützung gebracht haben, unsere Brüder und weitere Verwandten, unsere Gottis und Göttis. Unsere Freunde, die uns schon weit vor der Reise in unserem Traum bekräftigt haben und uns soweit gebracht haben, es wirklich zu tun. Die uns mit technischer Unterstützung (Danke Mätthu), ihren Ideen und Tipps, Adressen und Kontakten (Danke insbesondere Stephanie und Carlos) zu besonderen Momenten und Begegnungen verholfen haben. Die unzähligen E-Mails und Briefen von zu Hause, mit Anekdoten aus dem Heimatalltag an ihrem Leben haben teilhaben lassen. Familie, Freunde, Reisebekanntschaften und uns völlig Unbekannte, die Kommentare auf unserer Webseite hinterlassen und an den Wettbewerben teilgenommen haben. Wir haben uns immer sehr gefreut über all eure Meldungen!

Unterwegs sind neue Menschen dazu gekommen, haben uns in ihrem Zuhause und ihrer Familie willkommen geheissen, sind mit uns gereist und haben wiederum Spuren in unserem Leben hinterlassen: Taja und Mikha in Russland, Tiffany auf Olkhon, Nara und Carlos sowie Bold und Bimba in der Mongolei, Karen und John in China, Sammy in allen vier Ländern, Stella und Matt „on the road“ in Japan, Lona, Per und Per auf den Philippinen, Farell und die Familie Sutantio sowie erneut Nara und Carlos in Indonesien, lustige Österreicher Marlen und Franz sowie Yvonne in Neuseeland, Ersatzfamilie Karla und Renato in Santiago de Chile, noch mehr lustige Österreicher Marlene und Christian in Patagonien sowie die Koch- und Jassprofis aus dem Wallis Anouk und „iz-her-doch-üff“-Thomas, die Schacks-Weltreisenden in Punta Arenas, Ileana und Santiago aus Buenos Aires, noch mehr lustige Österreicher Gudi und Christof, die uns von Iron Maiden über Bolivien bis Peru begleitet haben, Begoña und Carlos auf der Altiplano-Tour, mit Christine und Marcel von Uyuni bis Cusco, mit Rhea, Lisa und dem blubbernden Lama auf dem Machu Picchu, dem Pater, unserem Retter in Not in Piura, Panchito in Cuenca, Marcel und Gloria in Guayaquil, einer netten Schweizer-Crew mit Rada, Danji, Elisabeth und Ernst auf der Galapagos-Kreuzfahrt, unsere Ersatzfamilie von Ximena Hidalgo in Quito, Eveline und Patric in Otavalo, Freud-und-Leid-Teiler Ralf, Simona und Sandra in Kolumbien sowie Karen und John in Südafrika und zum Schluss noch einmal Schweizer Nicole, Bettina sowie Heidi und René mit ihrer Crew in Namibia. Und natürlich alle übrigen namenlosen, für uns aber nicht bedeutungslosen Begegnungen!

Einfach nur Danke, Danke, Danke an euch alle! Merci! Muchas gracias! Arigato! Spaissiba! Baietlla! Trimakasih! Salamat! Xiexie! Terimah Kasih! Maturnuun! Thank you so much!

Unsere Webseite bleibt auf euren Wunsch noch weiterhin online. Wir werden euch auch noch von unserer Heimkehr berichten, vom Leben nach der Reise, vom wieder weg wollen oder angekommen sein, vom Luxus der Schweiz oder dem Nachtrauern unserer Reisefreiheit. Vielleicht veröffentlichen wir noch ein paar Outtakes, bisher unveröffentlichte Fotos. Zur eigenen Belustigung könnt ihr schon einmal unser erstes Bild in der Russland-Galerie mit den letzten paar von Namibia vergleichen und schauen, wie viele Haare oder Falten dazugekommen oder Bäuchlein verschwunden sind :-).

Und wer weiss, vielleicht fügen sich eines Tages ja weitere Reiseländer auf diese Webseite? Die letzte Reise wird es nicht gewesen sein, wenn auch wohl die letzte Weltreise in diesem zeitlichen Rahmen. Denn unter anderem nehmen wir von den vergangenen 402 Tagen mit: Man lebt nur ein Mal! Sag niemals nie! Lebe deine Träume! Das Leben ist schön! Die Welt ist schön und sie ist zum Anschauen da!

Deshalb: auf Wiedersehen, schöne Welt!

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge: Miriam y Patrick

9 Kommentare
  1. Nara + Carlos
    Nara + Carlos sagte:

    welcome back home.

    Wir gratulieren Euch Beiden für diese grossartige Leistung.

    Die besten Wünsche für den Neuanfang in der Schweiz senden wir Euch aus Amarbayasgalant

  2. Marky
    Marky sagte:

    Heeeey, welcome back! Ihr sind die geilschte! Freu mi euch gli mol z gseh und ghöre. Das isch en Iiladig, zum zu eus zume z’Nacht vorbii z cho und chli verzelle…. Liebe Gruess Marky und Family

  3. Diana Wenninger
    Diana Wenninger sagte:

    Home sweet home… Ich hoffe, ihr seid wohlbehalten wieder in eurer Heimat angekommen und der Kulturschock ist nicht allzu groß… 😉
    Ich werde also bald einen Brief in die schöne Schweiz schicken und wünsche euch bis dahin ganz viel emotionale Wiedersehen!
    Diana

  4. camp gecko
    camp gecko sagte:

    hallo ihr zwöi
    siit dir guet aacho ir schwiiz??mir hei üs grad vorgstöut, wie dir im flüger höcklet (sardine-plätz) und när die erschti schwiizer schoggi ässit 🙂
    mir wünsche üch e ganz e guete start und hoffe, dassmer üs wieder einisch gseh….(me trifftsech immer 2mou im läbe 🙂 mindeschtens…..) ganz e liebe gruess und e hampfele sunne us dr haubwüeschti (und?? isch dr bart scho ab?? 🙂 ) sgecko-team

  5. Christiane
    Christiane sagte:

    Liebe Miriam, lieber Patrick,
    wie schön doch eure letzten Sätze klingen und wie wahr. Es war immer wieder klasse euren Blog zu lesen, weil viele eurer Einträge das wiederspiegeln, was auch wir fühlen und von der Reise mitgenommen haben. Und das muss auch mal gesagt werden: ihr habt einen wirklich tollen Schreibstil!!!
    Auch wir sind dankbar euch beide kennengelernt zu haben. Wie lange doch Erinnerungen an so einen schönen Abend anhalten können! Auch für uns geht die Reise nun bald zu ende und einerseits freue ich mich auf Familie und Freunde, anderseits gäbe es auch noch immer soviel zu entdecken…
    Wir wünschen euch auf jeden Fall eine gute Wiedereingewöhnung und einen wundervollen Empfang in der Schweiz. Und genießt die Sachen, die ihr solange entbehrt und vermisst habt 🙂
    Alles Liebe
    Chris und Basti

  6. Käthi
    Käthi sagte:

    Liebe Miriam und Patrick

    Willkommen daheim. Habe mit schrecken festgestellt, dass Ihr ja schon seit dem 6. Sept. wieder auf schweizer Boden seid. Ich freue mich jetzt schon auf ein Treffen mit dir, ja ein Treffen reicht sicher nicht um alles zu erzählen. Doch eure Berichte während den 402 Tagen waren immer sehr spannend zu verfolgen.

    Bis gli einisch
    Liebe Gruess
    Käthi

  7. myp
    myp sagte:

    Hallo ihr Lieben!
    Wir sind gut in der Schweiz angekommen, obwohl der Rückflug noch zu einer Zitterpartie wurde… Aber mehr zur Heimreise, unserer Ankunft am Flughafen Zürich, die Heimkehr nach Schöftland und Bottenwil und überhaupt unsere Gefühlslage folgt schon bald in einem Abschlussbericht.
    Es sei verraten: wir sind viel unterwegs und verbringen Zeit mit unserer Familie und Freunden, wir geniessen sonniges Herbstwetter und der Bart ist noch dran und kommt vorläufig auch nicht ab :-).
    Liebe Grüsse aus der Schweiz,
    Miriam y Patrick

Kommentare sind deaktiviert.