Um unsere beiden Katzen Tigy und Spiff nicht dem Stress auszusetzen, wie ihr Zuhause langsam aber sicher in Kisten verschwindet, sind sie bereits jetzt schon ausgezogen. Sie sind dahin zurückgekehrt, wo sie einst geboren wurden: das Zuhause von Miriams Eltern. Dort werden sie während der Zeit unserer Weltreise wohnen.

Die zwei Katzen passten fast nicht mehr zusammen in die Transportbox, waren doch seit dem letzten Umzug über zwei Jahre vergangen und inzwischen hatte insbesondere Tigy an Umfang zugelegt (ihre Mutter hiess nicht umsonst „Fettine“). Begleitet von kläglichem Miauen ging es dann mit dem Auto in das rund 15 Minuten entfernte Ankenland, wo Tigy und Spiff zuerst noch zögernd und sich ängstlich duckend die neue Umgebung erkundeten. Aber bereits nach kurzer Zeit sind sie neugierig schnuppernd und mit erhobenem Kopf durch das Wohnzimmer stolziert.

Vorerst bleiben die zwei nur im Haus, bis sie sich an alles Neue gewöhnt haben und nicht gleich bei der ersten Gelegenheit Reissaus nehmen. Das Wiedersehen mit ihrem kämpferischen Katzenbruder Güssu alias Leon steht noch bevor, ebenso die erste Begegnung mit Gamine, dem Familienhund. Aber ausserhalb des Hauses wartet die Freiheit, weite Wiesen und Wälder mit Mäusen, Vögel, Eidechsen und Blindschleichen. Falls Güssu nicht schon alles gejagt hat. Tigy und Spiff werden also ein schönes weiteres Katzenleben haben!

Am Ende des Abends sind wir alleine in unsere Wohnung zurückgekehrt. Irgendwie ist das Zuhause schon jetzt kein richtiges Zuhause mehr…

Mit zwei lachenden und zwei weinenden Augen, Miriam ( 2 Mal weinend) y Patrick (2 Mal lachend)