Fakten Bolivien

Ethnisch
Bolivien ist Teil des alten Inka-Imperiums und hat eine überwiegend indigene Bevölkerung. 82% der Gesamtbevölkerung sind Quechua, Aymara und Mestizen.

Asphaltiert
Das Strassennetz umfasst ca. 41’000km, wovon nur knapp über 5000km asphaltiert sind.

Gerafft
Die traditionellen Cholitas tragen unter ihrem bunten Rock bis zu zehn Unterröcke, wodurch sie oft rundlicher wirken, als sie eigentlich sind.

Reserviert
Uns gegenüber eher zurückhaltend haben wir die bolivianische Bevölkerung erlebt. Jede Frage, ob wir beispielsweise eine Person oder auch nur ein Verkaufsstand / Produkt / Fahrzeug fotografieren dürften, wurde vehement verneint oder wir wurden gar weggescheucht.

Gemalt
Statt auf Schildern oder Plakaten sind Werbebotschaften, Produktinformationen oder Name und Angebot eines Ladens direkt an die Hauswand gemalt, oft akribisch mit Bleistift vorskizziert, wie man beim genauen Betrachten sieht.

Abgemessen
964 Mililiter Milch im Tetrapack statt 1 Liter, 996 Gramm Müesli in der Packung statt 1 Kilogramm, 192 Mililiter in der kleinen Coca Cola Glasflasche statt 2 Deziliter und noch viele weitere ungerade Masseinheiten haben wir entdeckt. Woher kommt das bloss? Das wäre auch eine spannende Wettbewerbsfrage gewesen, deren Antwort wir aber selber nicht wissen.

Separat
In Südamerika herrschen strenge Klo-Regeln: niemals das Toilettenpapier in die Kloschüssel werfen, sondern dieses immer im Abfalleimer entsorgen. Die Abflussröhren sind zu eng, so dass Papier eine Verstopfung verursachen würde.

Gehört
„Ely y las Chicas Azúcar“ im Jeep auf unserer dreitägigen Fahrt von San Pedro de Atacama nach Uyuni: alle Lieder tönen irgendwie gleich und die Videos (siehe Youtube) sind so schlecht, dass sie fast schon wieder Kult sind. Ausserdem im Salar de Uyuni in voller Lautstärke „Somebody Dance with me“ von DJ Bobo, doch keiner wusste, dass er ein Schweizer ist.

Gekaut
Cocablätter. Anleitung: zehn bis fünfzehn entrippte Cocablätter zusammen mit dem Kalk-Pflanzenasche-Gemisch leicht zermalmen und in die Backe schieben. Eine Kauperiode dauert ca. 2 Stunden und es gibt sogar ein entsprechendes Zeitmass, welches traditionell beispielsweise für Wegstrecken oder Arbeiten verwendet wurde.

Gegessen
Pique Macho (deftiges Gericht mit Fleisch- und Wurststücken, Kartoffeln, Tomaten, Zwiebeln, Chili), Pollo con Papas Fritas (Poulet mit Pommes Frites), Bife de Llama (Steak vom Lama), Empanadas, Churros

Getrunken
Wasser mit Ananas- oder Zitronenbrause, Fruchtsäfte (Passionsfrucht, Mango, Ananas) mit Wasser oder Milch gemischt, Submarino, Mate de Coca, Coca Libre Cocktail, Cerveza Huari, Cerveza Potosina, 96%igen Alkohol

Jederzeit wieder!
1. La Paz mag zwar nicht die schönste Stadt Boliviens sein, doch zeigt sie sämtliche Facetten des Landes und ist deshalb einen Besuch wert. 2. Busfahren, das ganz besondere Abenteuer 3. Patrick: Death Road Downhill

Nächstes Mal anders!
Geld wechseln im Voraus oder im Nachhinein in den grösseren Ortschaften. Jemand von Atacama Mistica hatte uns den schlechten Tipp gegeben, wir sollten die chilenischen Pesos nicht in San Pedro, sondern direkt beim Nationalparkbüro wechseln, worauf wir 1,5 Mal so viel hergeben mussten wie normal.

Gewonnen „Win Bolivia“: Lisbeth S. -> Mütze, Schal, Handschuhe, Stulpen und mehr aus Alpaka-Wolle bringen wir in Peru zur Post.

Anzahl Fragen ob wir verheiratet sind: 3 (eine davon in einem Hotel, als wir ein Doppelzimmer – Habitación Matrimonio – buchen wollten)

Zwischenstand „Win-Win“: 41