Fakten Russland

Zurückgelegt
Moskau – Irkutsk im Trans-Sibirien Express, 1. Klasse: 5177 km

Ausgegeben
375 Rubel (ca. 14 CHF) für eine Fahrkarte in der Mashryutka zwischen Irkutsk und Kuzhir (Insel Olchon). Die Strecke entspricht ungefähr 270km und dauert normalerweise zwischen 6 und 8 Stunden, halt je nach Zustand der Strassenpiste (nur die Hälfte des Weges führt über asphaltierte Strassen), Pannen und Wartezeit auf die Fähre.

Gelernt
Ineinander stapelbare Holzpuppen heissen nicht Babuschkas sondern Matryoshkas. Babuschka ist die Grossmutter auf Russisch.

Gezählt
Grundformation: rechte Hand als Faust
Eins = Zeigefinger gestreckt
Zwei = Zeige- und Mittelfinger gestreckt
Drei = Zeige-, Mittel- und Ringfinger gestreckt
Vier = Zeige-, Mittel-, Ringfinger und kleiner Finger gestreckt
Fünf = alle Finger gestreckt
Die rechte Hand bleibt mit allen gestreckten Fingern, von der linken Hand kommt dazu:
Sechs = Zeigefinger gestreckt
Sieben = Zeige- und Mittelfinger gestreckt
Acht = Zeige-, Mittel- und Ringfinger gestreckt
Neun = Zeige-, Mittel, Ringfinger und kleiner Finger gestreckt
Zehn = rechte und linke Hand mit allen gestreckten Fingern

Gesprochen
da (ja), niet (nein), adin (eins), twa (zwei), iswinitje (Entschuldigung), spassiba (Danke), dobreutra (Guten Morgen), dobredien (Guten Abend), Doswidanje (Auf Wiedersehen), Swizarji (Schweiz) -> Russische Rechtschreibung à la nous 🙂

Gesehen
In Mode bei der russischen Frau sind Absätze von mindestens 15cm Höhe – egal ob in der Stadt, am Strand oder beim Camping. Der russische Mann hingegen trägt mit Vorliebe Tarnanzug und VoLaMiKuHiLa-Frisur (vorne lang, mitte kurz,
hinten lang).

Gezielt
In Russland gibt es Frauenzeitschriften mit Anleitungen, wann, wo, wie und womit man am besten einen Millionär zum Ehemann gewinnt.

Gehört
„Alors on danse“, „We no speak Americano“ und Ähnliches. Die ganzen Nr. 1 Hits werden in Russland rauf und runter gespielt, sei es in Bars, am Strand, in Geschäften, im Auto oder auch an Hochzeiten. Und dazu wird getanzt wie wild!

Techno
Russland ist ein Techno-Land! Nun wissen wir auch, wo Modern Talking eine solche Berühmtheit erlangt hat! „Cherry Cherry Lady“, „You’re my Heart, you’re my Soul“ oder wie die Lieder alle heissen ertönen nach wie vor überall im Land. Und in Irkutsk haben wir Plakate entdeckt, die ein Konzert von Thomas Anders ankündigen. LEIDER sind wir schon vorher wieder weitergereist 😉

Ausgewichen
Nicht wie angenommen der Polizei wegen allfälligen Personenkontrollen, sondern den Vodka gezeichneten Russen auf der Strasse. Immer mal wieder kam auch einer an den Tisch getorkelt, wo Patrick ein Bier stehen hatte.
Ach ja, und Reisenden mit Migros-Taschen sind wir auch ausgewichen…

Begegnet
Vermenschlichung von Selma und Patty Bouvier, den Schwestern von Marge Simpson in Form von zwei unglaublich mitteilungsbedürftigen Französinnen, die auf Olchon bei der gleichen russischen Familie wohnten. Gleiche Dreieck-Frisur, gleich viele Zigaretten und geredet ohne Punkt und Komma und die Pausen immer ausgefüllt mit „…öööööh-oui-öööh-bon alors-öööhh…“ Also DENEN sind wir dann auch ausgewichen!

Beeindruckt
Nikita’s Homestead auf Olchon wurde gegründet vom ehemaligen russischen Tischtennis-Champion Nikita Bencharov. Ihn haben wir auch einmal in Aktion beim Ping Pong gesehen. Wow! Da kommt man kaum mehr nach mit Schauen! Und aufgepasst, dass dich kein Schmetterball trifft!

Gegessen
Zum Beispiel Bleminis (Teigtaschen mit beliebiger Füllung, meistens aber Fleisch), Borsch (Randensuppe mit Fleischstreifen), Kartoschkas (mit Kohl und Kartoffel gefüllte frittierte Brotfladen), Omul (Fisch aus dem Baikalsee) getrocknet, geräuchert, gebacken, gekocht etc., Blinis (süsse Omeletten)

Getestet
BigMac kostet 71 Rubel (entspricht nicht ganz 3 CHF im Vergleich zur Schweiz 6.90 CHF). Geschmackstest: süssere Sauce, ansonsten genau gleich, sogar abgezählte zwei Gurkenscheiben. Da freut sich der Mac-Fan!

Bestochen
Keinen müden Rubel haben wir dafür gebraucht – entgegen allen Warnungen vor der Reise.

Schönster Geruch
Wiesen auf Olchon, die wir auf unseren Wanderungen überquert haben. Ein irgendwie würziger Duft nach wildem Thymian und einem Kraut, dessen Namen wir nie herausgefunden haben, aber womit sie in Russland Tee aufbrühen. Und alles auf sandig warmen Untergrund. Herrlich!

Schlimmster Geruch
Kühlschrank im Aufenthaltsraum vom Moscow Home Hostel: OMG! Als Vergleich: Kopf in einen fauligen Komposteimer gesteckt mit zehn Tage altem Fisch und faulen Eiern. Den Geruch konnten wir allerdings keinem bestimmten Lebensmittel zuordnen…

Schlimmste Toilette
Öffentliches WC beim Kreml: Fünf Mal schlimmer als französische Autobahntoilette und das bei 40°C und sicher 80% Piss-… äh… Luftfeuchtigkeit. „Ich brech‘ ab!“ ist das Urteil von eidg. dipl. Toilettentester Patrick. Die Bio-Toiletten (= ein paar Bretter über einem Erdloch) auf Olchon waren direkt angenehm!

Gefehlt
Mehrmals das WC-Papier. Deshalb gelernt: Immer eine Rolle WC-Papier dabei haben, denn irgendwann geht auch der grösste Papiertaschentuchvorrat zu Ende.

Jederzeit wieder!
Banya, definitiv die beste Erfindung der Russen! Und möglichst aus den Städten raus.

Nächstes Mal anders!
Vielleicht Registration-Papierkrieg bewusst nicht mitmachen? Denn in Russland gilt, wer sich 3 Tage oder länger am selben Ort aufhält, muss sich registrieren. Das kostet jedes Mal zwischen 350 und 500 Rubel pro Person und ist nur ein winzig kleiner Stempel auf einem Stück Papier! Und wofür? Wir wurden nie kontrolliert, am Zoll hat sich auch niemand darum gekümmert.

Anzahl Fragen ob wir verheiratet sind: 6. So oft haben wir es zumindest mit Sicherheit verstanden! Übrigens kam die Frage, ob wir ein Baby hätten, mindestens genau so oft!

Zwischenstand „Win-Win“: 6