Aus mypcaminando wurde mypcaminando hoch zwei

Das waren wir 2010 zu Beginn unseres grossen Weltreiseabenteuers Reise auf der Insel Olkhon in Sibirien, Russland. Nur zu zweit, noch voller Reiseträume, Weltverbesserungsidealen und der dazugehörigen Portion aus Unvoreingenommenheit und Neugier. Nach unserer Rückkehr 2011 kündigte sich bald darauf ein neues Abenteuer an: Nachwuchs – und das gleich im Doppelpack.

Unser Reisefieber war damit vorerst eingedämmt und blieb versteckt unter schlaflosen Nächten, Windel-, Fläschchen- und Breischlachten und eingeredeten Gewissensqualen, was sich nun für verantwortungsvolle Eltern gehört. Schön sesshaft werden und angepasst zu Hause bleiben, keine unnötigen Risiken eingehen, den kleinen Kindern Sicherheit bieten. Also genau das Gegenteil von Reisen.

Inzwischen sind die Zwillinge vierjährig und wir Eltern haben wieder ein Stück weit Kontrolle gewonnen über Hormone, Eigenständigkeit und eben auch den tiefen Wunsch zum Weiterführen unseres doch einst intensiven Reiselebens. Nun wagen wir das Reiseabenteuer als Familie für vorerst sechs Monate durch Asien und Ozeanien.

Das sind wir

Nicola

Draufgänger Nummer eins und gerne auch Anführer im Zwillingsgespann. Hauptsache unter vielen Menschen. Theatralisch veranlagt und mit eindrücklicher Performance des neuseeländischen Haka. Kulinarische Experimente sind nicht seins, gäbe es doch auch Apfelwähe in Asien! Weiss Bescheid über Lastwagentransporte am Abgrund im Himalaya, lauernde Anakondas im Amazonas und gefährliche Piraten am Horn von Afrika.

Alexis

Draufgänger Nummer zwei, auch genannt Nautilus. Feinfühliger und anhänglicher Tierfreund. Seit Testreise nach Wien und dem erstmaligen Fliegen lautet sein Wunsch: „Jeden Tag fliegen!“ Süsses Schleckmaul, aber isst auch sonst alles – ausser Pilze. Grösste Sorge, dass sein Plüsch-Orang-Utan nicht in den Reiserucksack passt. Freut sich auf alle Tiere in der grossen weiten Welt. Und auf sein eigenes Taschenmesser (wichtig: mit Schere) und eine eigene Kamera.

Patrick

Survival-mässiger Allesesser und Alleskönner. Kann Flugzeuge bauen, Velos tunen, wilde Tiere (ver)jagen, Wetter vorhersagen, sicheren Schlafplatz finden, sich überall orientieren. Kocht gerne fein, erst recht auf dem Gaskocher oder noch lieber auf offenem Feuer. Pyromanisch veranlagt. Schwört auf Icebreaker- und Arc’terys-Ausrüstung und freut sich besonders auf die Outdoor-Abenteuer unterwegs.

Miriam

Schreiber und Fotograf, Planer, Kontakter, Hintergrundinformant und CFO auf Reisen. Freiheitsliebend und doch auch „Gluggere“, gerne Business Lady, Macchiato-Kuchen-Fraktion, Wandergesellin, Tauch-Buddy, Gothic-Mittelalter-Diva, Meitli-Gotti, Eritrea-Familie und als Mami sowieso alles, was gerade nötig ist. Manchmal eben auch Spassbremse im Leben mit drei wilden und abenteuerlustigen Jungs.

Alle Inhalte dieser Website beruhen auf persönlichen Erfahrungen und Eindrücken. Jeder Mensch ist ein Individuum und so ist auch jede Familie anders. Aber wer weiss, vielleicht motivieren wir auch die einen oder anderen, ihr sicheres Gärtchen für einmal zu verlassen und sich ans Realisieren ihrer eigenen Träume zu machen?